22.01.2018

Palliativ & Hospiz & Kunst

Ausstellung im Mildred Scheel Haus noch bis Ende Januar geöffnet

Die Künstlerin Gabriela Pilger (3.v.l.) mit ihrer Familie bei der Austellungseröffnung, Foto: Uniklinik Köln
Die Künstlerin Gabriela Pilger (3.v.l.) mit ihrer Familie bei der Austellungseröffnung, Foto: Uniklinik Köln

Zum Start der Ausstellungsreihe "Palliativ & Hospiz & Kunst" ist seit Mitte November eine kleine aber ganz besondere Kunstausstellung der Künstlerin Gabriela Pilger im Dr. Mildred Scheel Haus zu sehen. Die Idee zu der Ausstellung auf der Palliativstation im Erdgeschoss entstand während des stationären Aufenthaltes der Künstlerin im Zentrum für Palliativmedizin in einem Gespräch mit ihrer Ärztin Priv.-Doz. Dr. Heidrun Golla. Sie betreute Gabriela Pilger hier wegen ihrer MS-Erkrankung. Die beiden erzählten bei der Eröffnung, dass sie sich manchmal lieber über die Kunst unterhielten als über die Erkrankung.

Mit ihren Bildern, so Gabriela Pilger, könne sie ihre Gefühle viel besser ausdrücken als mit Worten. Diese kreative Seite hatte sie eher zufällig an sich entdeckt. Als sie vor etwa 30 Jahren an Multiple Sklerose erkrankte, konnte sie wegen eines Schubs das Haus nicht verlassen und fing an zu malen, weil sie ein Geschenk brauchte. So lernte sie autodidaktisch nach und nach eine ganz eigene Maltechnik, um ihre Emotionen sichtbar zu machen. Dabei entstehen in ihren Bildern spontan Farben und Formen. Sie kenne sie selbst auch noch nicht, wenn sie anfängt ein Bild zu malen. Oft würden Betrachter etwas ganz Anderes in den Bildern sehen als sie selbst.

Möglich machten diese Ausstellung das Zentrum für Palliativmedizin und der Verein "Endlich. Palliativ & Hospiz im Dr. Mildred Scheel Haus UK Köln e.V.". 

Die Ausstellung kann noch bis Ende Januar zu folgenden Zeiten besucht werden:

Montags 10:00 bis 13:00 Uhr

Freitags 15:00 bis 17:00 Uhr

Nach oben scrollen