Gesellschaft & Öffentlichkeit

Neben den Kernaufgaben eines universitätsmedizinischen Zentrums - der Patientenversorgung, der Lehre und der Forschung - stellt sich das Zentrum für Palliativmedizin besonders auch seinem damit verbundenen gesellschaftlichen Gestaltungsauftrag. Dieser Auftrag besteht darin, die Themen Endlichkeit des Lebens, Sterben, Tod und Trauer aus einem universitären Kontext heraus in den öffentlichen gesellschafts- und gesundheitspolitischen Diskurs einzubringen. Dazu gehören unter anderem auch entsprechende Forschungsaktivitäten zur Entwicklung sozial innovativer Versorgungs- und Begleitungsangebote für schwerstkranke und sterbende Menschen. Das bedeutet vor allem eine integrative Verbindung von heute etablierten Versorgungsstrukturen des Gesundheits- und Sozialwesens mit dem ursprünglichen bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Engagement, aus dem die Hospizbewegung entstanden ist.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Zentrums sind an vielen unterschiedlichen regionalen und überregionalen Aktivitäten und Projekten beteiligt. Dazu zählen insbesondere die intensive Mitwirkung an der Entwicklung der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ in den letzten Jahren sowie die Integration der Themen Sterben, Tod und Trauer in die Schulbildung.

Nach oben scrollen