Lehre

Palliativmedizin ist an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln seit 2008 Pflichtlehr- und Prüfungsfach. Als Querschnittsbereich 13 wird Palliativmedizin für die Studierenden der Universität zu Köln durch den Lehrstuhl am Zentrum für Palliativmedizin an mehreren Zeitpunkten im Studium und mit verschiedenen Schwerpunkten und Methoden gelehrt.

Liebe Studierende,

aufgrund der weiterhin geltenden Hygiene- und Infektionsschutzbestimmungen wird auch das Sommersemester 2021 als „Hybridsemester“ geführt.

Die Folien zu allen Lehrveranstaltungen der Palliativmedizin sind online in Ilias einsehbar. Es gibt vertonte und unvertonte Powerpoint Folien. Um die vertonte Variante zu hören, muss die Original Software verwendet werden. Andere Lösungen, wie zum Beispiel Open Office, spielen den Ton nicht ab.

Zu den Lehrveranstaltungen gibt es darüber hinaus kurze Videos, die in der Hochschulcloud Sciebo hinterlegt sind. Den Link dazu erhalten Sie zeitnah zum jeweiligen Vorlesungsbeginn.

Ansprechpartnerin bei Fragen rund um die studentische Lehre:
Britta Wels, Telefon +49 221 478-98523, E-Mail britta.wels@uk-koeln.de

Videoempfehlung Vortrag Prof. Voltz: "Informiert und selbstbestimmt die letzte Lebensphase planen: 10 praxisrelevante Erkenntnisse"

Zu den einzelnen Bereichen der Lehrveranstaltungen in der Palliativmedizin noch folgende Infos:

  • 1. Semester KF Tod und Trauer: online per Zoom und Folien in Ilias
  • 7. Semester KF Symptomkontrolle: Folien in Ilias, Prüfungsformat: Hausarbeit
  • 9. Semester KF Therapiezieländerungen: gemäß Stundenplan montags und mittwochs Zoom, Folien in Ilias, Prüfungsformat: Hausarbeit
  • 10. Semester VL Palliativmedizin: Folien in Ilias, Prüfungsformat Klausur online
  • PJ Startblock: Präsenzunterricht

Detaillierte Informationen erhalten Sie jeweils vor Veranstaltungsbeginn per Mail.

 Axel Doll

Axel Doll, Dipl. Pflegepädagoge

Bereichsleitung Lehre

Telefon
+49 221 478-96536
Telefax
+49 221 478-98581
Dr. rer. medic. Kerstin Kremeike

Dr. rer. medic. Kerstin Kremeike

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Umgang mit Todeswünschen in der Palliativversorgung, Sterben im Krankenhaus – Optimierung der Versorgung in der Sterbephase (StiK-OV), Implementierung und Evaluation einer Onlineplattform für Forschungsdaten der Metropolregion Rheinland am Beispiel der Versorgungsforschung im letzten Lebensjahr (CoRe-WEB)

Publikationen(PubMed)

Telefon
+49 221 478-87835
Zur Person
Akademischer und beruflicher Werdegang
Seit 01/2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Zentrum für Palliativmedizin der Uniklinik Köln
09/2015 Promotion zur Doktorin der Medizinwissenschaften (Dr. rer. medic.), Institut für Gesundheitssystemforschung, Universität Witten/Herdecke; Thema: Struktur-, Prozess- und Ergebnisqualität in der ambulanten pädiatrischen Palliativversorgung
04/2015 - 12/2018 Zusatzweiterbildung Kommunikationspsychologie
2009/2010/2011 Qualitäts-Beauftragter/ -Manager/ -Auditor (TÜV-Akademie)
09/2008 - 04/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Netzwerk für die Versorgung schwerkranker Kinder und Jugendlicher e.V., Hannover
04/2005 - 05/2006 Studentische Forschungskraft, EU-India Economic Cross Cultural Programme (ECCP) - Projekt: „Strengthening Micro Health Insurance for the Poor in India“; Diplomarbeit zum Thema Chronische Erkrankungen in Indien
04/2003 - 08/2008 Studium der Sozialwissenschaften an der Universität zu Köln; Abschluss: Diplom-Politikwissenschaftlerin
04/2002 - 03/2003 Stipendium  der InWent-Gruppe, Entwicklungspolitische Bildungsarbeit; Projekt zur Poliotherapie in Westafrika
01/2001 - 03/2008 Physiotherapeutin in verschiedenen Kölner Praxen
11/1997 - 10/2000 Schule für Physiotherapie, Orthopädische Klinik Hessisch Lichtenau, Abschluss: Staatlich anerkannte Physiotherapeutin
Forschungsschwerpunkte
Todeswünsche bei Palliativpatienten; allgemeine und spezialisierte sowie ambulante und stationäre (pädiatrische) Palliativversorgung; Implementierung und Evaluation von Versorgungsstrukturen
Lehrtätigkeiten
Modul Qualitative Methoden, Bachelorstudiengang Interprofessionelle Gesundheitsversorgung, Universitätsklinikum Heidelberg
Seminar Auswertung qualitativer Daten und Anwendung von QDA (Qualitative Data analysis) Software, Masterstudiengang Versorgungs- und Implementierungsforschung, Universitätsklinikum Heidelberg
Seminar Forschungsprozesse in der Medizinischen Soziologie, Modellstudiengang Medizin, Universität zu Köln
Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP)
Deutsches Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF)

Querschnittbereich Palliativmedizin

2009 wurde der Querschnittsbereich 13 Palliativmedizin durch die Aktualisierung der Approbationsordnung in Deutschland verbindlich eingeführt und das Angebot deutlich erweitert. Zurzeit besteht es aus folgenden Elementen

  • Kompetenzfeld Symptomkontrolle (7. Semester)
  • Kompetenzfeld Therapiezieländerung (9. Semester)
  • Vorlesungsreihe Palliativmedizin (10. Semester)

PJ-STArT-Block

Ziel des PJ-STArT-Blocks ist es, die Studierenden des 6. Klinischen Semesters optimal auf die Phase des Praktischen Jahres (PJ) vorzubereiten. Das einwöchige Programm basiert auf der Methode der Simulation. Dazu werden eigens Schauspieler geschult, die bestimmte Krankheiten simulieren. Im PJ-STArT-Block integriert findet das Blockpraktikum statt.

Praktische Ausbildung

Im Rahmen ihrer praktischen Ausbildung haben die Studierenden die Möglichkeit, ihr Pflegepraktikum sowie im klinischen Abschnitt eine Famulatur auf der Station oder im SAPV-Team zu absolvieren. Im Praktischen Jahr kann ein Wunschtertial im Zentrum für Palliativmedizin absolviert werden.

Nach oben scrollen