Optimierung des Umgangs mit Todeswünschen in der Palliativversorgung (DEDIPOM)

Prüfplancode ISRCTN EudraCT Clinicaltrials.gov DRKS
DRKS00012988

Optimierung des Umgangs mit Todeswünschen in der Palliativversorgung (DEDIPOM)

Status: Aktiv

Studienziel / Fragestellung

Primäres Prüfziel

Ziele des Projektes sind (a) das Erstellen und Konsentieren des ersten halb-strukturierten Ansatzes zur Erfassung und Einschätzung möglicher Todeswünsche und deren therapeutischer Behandlung, (b) ein multi-professionelles Training zur Steigerung des Selbstvertrauens im Umgang mit Todeswünschen, welches flexibel in andere Trainings und (Weiter-)Bildungsprogramme integriert werden kann und (c) eine quantitative und qualitative Evaluation des Nutzens sowie möglicher nachteiliger Effekte für Patienten, Angehörige und Health Professionals.

Diagnose

  • Maligne Tumorerkrankung

Patientenmerkmale

Einschlusskriterien

1) Prognose von 3-12 Monaten (“surprise question”),

2) Volljährigkeit,

3) schriftliche Einverständniserklärung liegt vor,

4) kognitive Fähigkeit zum Interview nach Einschätzung durch Behandler

Ausschlusskriterien

1) Person lehnt Studienteilnahme ab

2) Kognitive Einschränkungen

3) Keine ausreichenden Deutschkenntnisse

Studiendesign

Monozentrisch

Dokumente (passwortgeschützt)

Zuständigkeiten Gesamtstudie

Leiter der klinischen Prüfung

Univ.-Prof. Dr. med. Raymond Voltz

Prüfzentren

Köln

Zentrum für Palliativmedizin

Status

Aktiv

Nach oben scrollen